Gemeinsam Fahrradfahren attraktiver machen

Beim MainRadFest am Rüsselsheimer Mainvorland warben die “Drei gewinnt”-Städte Rüsselsheim am Main, Raunheim und Kelsterbach für den Radweg am südlichen Mainufer sowie für das Fahrradfahren. “Wir wollen Menschen dafür gewinnen, auf das Fahrrad umzusteigen und auch mit dem Rad die Region zu erkunden”, so Oberbürgermeister Udo Bausch. Mit der Ölhafenbrücke in Raunheim und dem Opel-Steg in Rüsselsheim hätten die drei Kommunen attraktive Lückenschlüsse für den Radweg geschaffen und ermöglichten so eine abwechslungsreiche Fahrt von Frankfurt nach Mainz südlich des Mains. Bausch kündigte zudem an, dass Rüsselsheim weiter an der Optimierung der Radwege und der Infrastruktur für Zweiradfahrerinnen und -fahrer arbeiten werde. Oberbürgermeister Bausch gab hierzu ein Beispiel: “Durch den Wein-Stand am Mainufer gehört mittlerweile Rüsselsheim zum Ausflugsziel für Radfahrerinnen und Radfahrer aus Frankfurt am Main. Über den Radweg am südlichen Mainufer erreicht man von Frankfurt am Main aus schnell Rüsselsheim. Dort genießt man den Wein am sonnigen Mainufer und radelt dann wieder zurück nach Frankfurt am Main.”

Besucherinnen und Bescher des Fests erhielten am Gemeinschaftsstand von “Drei-Gewinnt” Informationen zu den drei Kommunen und am Infobus der RegionalPark RheinMain kostenlose Radfahrkarten. Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) bot unter anderem eine Fahrradcodierung an, das Radhaus Herrmann war mit Cargo- und E-Bikes zum Testen vor Ort. Auch für Kinder gab es Angebote: Sie konnten ihre Geschicklichkeit an einem Fahrradparcours der Ortsverkehrswacht-Rüsselsheim üben und am Stand der Jugendförderung Einrad fahren lernen.
Das MainRadFest fand im Rahmen der interkommunalen Zusammenarbeit zum dritten Mal statt. Angeboten wird es alle zwei Jahre. In diesem Jahr bildete das MainRadFest gleichzeitig auch den Schlusspunkt der Aktion “Stadtradeln”.

Foto: von links nach rechts: Kelsterbachs Bürgermeister Manfred Ockel, Landrat Thomas Will, Oberbürgermeister Udo Bausch sowie Stadträtin Marianne Flörsheimer.

Quelle: Stadt Rüsselsheim am Main | Foto: Volker Dziemballa