Rüsselsheim: Bausch sieht in Unternehmensgesprächen bei Hannover Messe Chance für die Wirtschaft

"Invest in China" und "Chinesisch-Deutsche Industriestädtallianz"

Zum Austausch mit der Chinesisch-Deutschen Industriestädteallianz (ISA) waren Unternehmen aus Rüsselsheim am Main, Kelsterbach und Raunheim Ende April während der Hannover Messe eingeladen. Geboten wurde die Möglichkeit, sich am Stand dieser Allianz mit Unternehmen und Forschungseinrichtungen aus den deutschen und chinesischen ISA-Mitgliedsstädten zu vernetzen. Zum Messeauftakt standen beim “Chinesisch-deutschen Wirtschaftsdialog – Business Matchmaking” das Netzwerken und die Kontaktpflege nach China explizit im Vordergrund. “Es ist eine große Chance für deutsche und Rüsselsheimer Unternehmen, sich im Kontakt mit China neue Märkte oder wirtschaftliche Kooperationen zu erschließen. Mir liegen als oberster Wirtschaftsförderer der Stadt natürlich besonders die Rüsselsheimer Unternehmen am Herzen”, erklärt Oberbürgermeister Udo Bausch.

Ziel der ISA ist es, Unternehmen und Forschungseinrichtungen aus den deutschen und chinesischen ISA-Mitgliedsstädten effizient und direkt miteinander zu vernetzen. Zu den 18 chinesischen Mitgliedern zählen Foshan, Taizhou, Bao’an (Shenzhen), Liuzhou, Maoming, Nansha (Guangzhou), Deyang, Nanning, Jieyang, Jiaozuo, Nanchang, Ma’anshan, Zhuzhuo, Jiangmen, Guiyang, Zhaoquing, Panjin und Shantou. Das Städtebündnis “Drei gewinnt” der Kommunen Rüsselsheim am Main, Raunheim und Kelsterbach ist eines von zwei deutschen Mitgliedern der ISA. Hinzu kommen Aachen, Bottrop, Chemnitz, Region Fulda (Stadt und Landkreis), die Region Schwarzwald (Lahr und Freiburg), Ingolstadt, Köln, Mainz, Nürnberg, Solingen und Wuppertal zur Allianz. Fünf weitere deutsche Städte und Kreise wurden neu in die ISA aufgenommen: Göttingen, Hildesheim, Kaiserslautern, Ludwigshafen und der Rhein-Kreis Neuss.

Beim nächsten Jahrestreffen der Chinesisch-Deutschen Industriestädteallianz, das vom 23. bis 26. Oktober im chinesischen Foshan stattfindet, haben die Unternehmen erneut Gelegenheit, teilzunehmen und direkte Kontakte zu chinesischen Akteuren aufzunehmen. Weitere Informationen gibt es bei der Netzwerkmanagerin China Anja Warnecke-Bi, unter der Telefonnummer 06142 83-2051 oder per E-Mail an anja.warnecke-bi@ruesselsheim.de.

Quelle: Stadt Rüsselsheim am Main
Fotograf: Maik Reichert, Copyright: PKS GmbH